Video abspielen

Agoraphobie Agoraphobie – Behandlung in Gumpoldskirchen und Wien

Agoraphobie ist die Angst vorgroßen weiten Plätzen, oder großen Menschenansammlungen.

Symptome

  • Angst vor großen Menschenmengen
  • Angst auf öffentlichen Plätzen zu sein
  • Angst in Kaufhäuser oder Einkaufszentren zu gehen
  • Angst das eigene Haus (oder Wohnung) zu verlassen
  • Angst davor Reisen zu unternehmen
  • Angst davor alleine zu reisen (in Bussen, Flugzeugen,...)

Typisch ist das Vermeiden der jeweiligen Angstsituationen.

Ursachen

Entsteht durch Angstsymptome in einer bestimmten Situation. Es kann aber auch durch ungünstige Umstände sein (Schlechte Luft in einer Menschenmenge, oder das einem heiß ist, Übelkeit, Schwindel,...)
Durch diese Belastungssituation bekommt man Angst. Diese Angst verstärkt sich durch die hinzukommende Unsicherheit (Was ist mit mir los?).

Bei Verlassen der jeweiligen Situation hören die Angstsymptome sofort auf. Dadurch beginnt man die unangenehmen Situationen zu vermeiden. Diese Vermeidung beseitigt fürs Erste die Angst, aber die Einschränkung breitet sich aus!

Zuerst kann man nicht mehr in ein bestimmtes Geschäft gehen, dann in alle Geschäfte, und irgendwann kann man das eigene Haus nicht mehr verlassen.
Es kommt zu immer mehr Einschränkungen durch das Vermeidungsverhalten!

Ablauf der Psychotherapie

  • Problemanalyse
    • Welche Probleme gibt es
    • Welche Probleme hängen mit der Agoraphobie zusammen
    • Welche Zusatzprobleme haben sich daraus entwickelt
  • Das Prinzip der Angst
    • Wie hat sich die Angst entwickelt
    • In welcher Situation tritt die Angst auf
    • Was kann der Patient noch machen
    • Was kann der Patient nicht mehr machen, weil die Angst zu stark ist
  • Erklärungsmodell
    • Entstehung der Angst
    • Was bewirkt die Angst (Gedanken, Körpersymptome)
    • Welches Verhalten folgt im Rahmen dieses Angstkreislaufes (Vermeidung)
  • Körperliche Symptome
    • Möglichkeiten der Fehlinterpretation vermitteln (den Emotionen die Dramatik nehmen)
    • Aufzeigen - Erklären - Beheben (Interpretationen korregieren)
  • Verhaltensexperimente
    Man probiert in verschiedenen Situationen verschiedene Verhaltensweisen aus, und schaut ob man ein Verhalten findet, das statt z.B. dem Hinausrennen aus einem Kaufhaus gemacht werden kann. Um anders mit den Angstzuständen umgehen zu lernen, damit langfristige Ziele erreicht werden. Die Angst tritt dann nicht mehr, oder nur mehr bedingt auf.
    Man erobert sich damit Gebiete zurück!
  • Rückfallprophylaxe
    Wenn alle Angstzustände unter Kontrolle sind.

Ziele und Möglichkeiten der Psychotherapie

  • Es sollten keine Panikattacken oder andere Paniksymptome mehr auftreten.
  • Die Ängste sollten sich auf ein gesundes Ausmaß beschränken!
  • Der Patient sollte wieder fähig sein Einkaufen, Arbeiten, unter Menschen,... ,zu gehen.
  • Es kann sein, dass das Aufsuchen von Menschenmassen weiterhin als unangenehm empfunden wird.
  • Reisen sollte ohne Einschränkung möglich sein!
  • Der Handlungsspielraum des Patienten sollte nicht mehr eingeschränkt sein!
  • Der Patient hat Möglichkeiten und Methoden gelernt mit Panikattacken umzugehen ("Rückfallprophylaxe"), ohne wieder eine Störung zu bekommen.

Selbsttest Agoraphobie

  • Haben Sie Angst Ihre Wohnung / Haus zu verlassen?
  • Haben Sie Angst Geschäfte zu betreten?
  • Haben Sie Angst sich in Menschenmengen zu bewegen?
  • Haben Sie Angst auf öffentliche Plätze zu gehen?
  • Haben Sie Angst alleine in Zügen, Bussen oder Flugzeugen zu Reisen?

Wenn Sie 1 oder mehr Fragen mit "ja" beantworten können, haben Sie wahrscheinlich eine Agoraphobie.

In diesem Fall kann Psychotherapie Ihnen helfen!